Mea Culpa

Das mit den Tapas habe ich erst verstanden, als ich das erste Mal an einem heißen Sommer-Mittag in einer Bar in Sevilla mit einem öltropfenden Teller auf den Knien zwischen Anzugträgern, zappelnden Kindern und verschmitzt in sich hineigrinsenden alten Herren dem geschmacklichen Wechselbad von gegrillten Calamaris und Tortilla-Ecken ausgesetzt war.

So funktioniert das in „mea culpa“ nicht.

Aber das erwartet man auch nicht, wenn man sich Abends an einer Potsdamer Straßenecke unter schattige Lindenbäume setzt, um einen alltäglichen Tag mit etwas einzigartigem abzuschließen.

Im „mea culpa“ lasse ich mich vor allem immer von den Weinempfehlungen überraschen. Ich komme öfter hierher (weils in der Nähe ist, die Leute nett und meine Vorlieben für kräftiges Essen bedient werden) und habe inzwischen meine Lieblingstapas, die ich immer wieder anders kombiniere. Beim Wein habe ich mich bisher nie wiederholt. Nicht weil er irgendwann mal nicht gut gewesen wäre – weil es immer was neues zu entdecken gibt.

¡mui bien!

Dortustrasse 1 (Ecke Hegelallee), Tel: 0331 2011780, Fax: 0331 9792059, täglich 12-01 Uhr, Warme Küche bis 24 Uhr.

Mea Culpa, Tapasrestaurant in Potsdam

Auch zu lesen in LutzSchramm auf Qype

[mapsmarker marker=“3″]

Schreibe einen Kommentar