Miles Davis - Plays Jazz Classics (1)

Schwarzes Gold

Schallplatten Porträts

Wenn wir von „der Schallplatte“ sprechen, meinen wir eigentlich „das Album“. Das besteht aus einem Cover mit Bildern und Text, der Schallplatte als Tonträger mit der eingravierten Musik und einem Label das wiederum Grafik und Text enthält. Und wir meinen natürlich auch die Musik, die mit dieser Platte zu uns gelangt und die wir anhören können.

Die Platte selbst ist das Medium. Ich habe untersucht, ob es möglich ist, den Charakter dieses Mediums abzubilden.

Ich habe die Platten positioniert, Licht gesetzt, den Winkel der Kamera festgelegt und entschieden, ob ich die Platte in Bewegung oder still liegend fotografiere. Wenn das Porträt Details der Platte zeigen soll wie zum Beispiel Kratzer oder Staub, dann muss die Platte still liegen. Das Bild hat dann einen strengen, stärker strukturierten Charakter. Wenn die Platte in Bewegung fotografiert wird, ist die Struktur des Bildes weicher.


Man kann aus den Porträts der Schallplatten nicht direkt den Charakter der Musik erkennen. Es sind auf den ersten Blick eher technische Unterschiede die beim Betrachten der Struktur sichtbar werden.

Diese Unterschiede lassen dann aber doch Rückschlüsse auf die Musik und die Veröffentlichungsform zu. Und das Wissen um die Geschichte genau dieses Exemplars bietet mir als Fotografen weitere Möglichkeiten, etwas über die Schallplatte zu erzählen und es in ihrem Porträt zu zeigen.

#1 – Miles Davis – Plays Jazz Classics
Die wertig gepresste Jazzplatte mit drei langen Tracks präsentiert stolz ihre klare Rillenstruktur.

#2 – Jeff Buckley – The Grace EP
Ich zeige diese Plattenseite mit einem hell beleuchteten Teil, der sich von den dunklen Bereichen mit ihrer kaum erkennbaren Rillenstruktur abhebt. Eine Erinnerung an Jeff Buckleys kurzes Leben.

#3 – Brian Eno – Reflection
Wie zwei Scheinwerfer durch eine Nebelwand streichen die Lichtreflexe über die dezent strukturierte Oberfläche der Platte. Das passt irgendwie zu den Ambient Klängen von Eno.

#4 – The Residents – Commercial Album
Auf dem 1980 veröffentlichten Album haben die Residents 40 Songs von je einer Minute Länge veröffentlicht. Die kurzen Tracks könnten auch von einem K-Tel Sampler stammen – kommerziell eben.

#5 – The Beatles – Let It Be
Dieses Exemplar des letzten Beatles Albums hat schon viel durchgemacht. Ich habe es bei der Auflösung eines Plattenarchivs 1991 an mich genommen. Den Kratzer auf „I Dig A Pony“ hatte es damals schon.

#6 – Marcia Aitken – She Don’t Love You
Das ist eine Maxi-Single. In den sich deutlich voneinander abzeichnenden Rillenabschnitten sehen wir den treibenden Rhythmus des von Joe Gibbs produzierten Reggae-Stücks.

# 7 – Unknown Pleasures – Joy Division
Die Polnische Pressung des Joy Division Klassikers ist 1989 erschienen. Das Portrait zeigt einen geneigten Blick auf die „Outside“.

# 8 – Camper van Beethoven – II & III & Plus
Vinyl kann auch anders. Die weiße Platte taucht hier wie ein schwarzes Schaf in der Serie auf. Die Band aus Californien ist musikalisch und politisch ebenso markant.

# 9 – Blue Monday – New Order
Noch eine Maxi. In Bewegung. Hörst Du den treibenden Beat?

# 10 – Kollaps – Einstürzende Neubauten
So schwarz. Negativ Nein. Draussen ist feindlich.

 

? Kann ich diese Bilder kaufen ?

Ja. Die Bilder sind jeweils als Unikate in der folgenden Ausführung zum Kauf erhältlich.

* 80 x 80 cm

* Fotoabzug s/w auf Alu-Dibond

* Alu Schattenfugen-Rahmen

* Preis nach Vereinbarung

Zur Zeit sind die Bilder #1, #2, #3 und # 5 wie beschrieben produziert.

Auf Anfrage können auch neue Motive – zB. von Deiner Lieblingsplatte – fotografiert und als gerahmte Bilder produziert werden.







Leave a reply


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.






Next
Elternzeit
Previous
Berlin Bau Boom




More Portfolios